Start beim ITF-Turnier in Santa Margherita Di Pula

Erstrunden Match am heutigen Dienstag, 19.09.2017.

Nach dem Sieg bei den 3. St. Wendler Open hat Katharina die Reise nach Italien angetreten. In Santa Margherita Di Pula wird sie vom 19.09. bis zum 24.09. beim ITF-Turnier, das mit 25.000 $ dotiert ist, teilnehmen. Hobgarski ist in Italien an Position 4 geführt und gehört zum Favoritenkreis auf den Turniersieg.

In der ersten Runde wird Kathi auf Martina Di Giuseppe, die an Position 341 der WTA-Rangliste geführt wird, treffen. Gegen die 26-jährige Italienerin hat Katharina bereits im Jahr 2016 gespielt und dort im französischen Amiens mit 6:2, 2:6 und 6:1 die Oberhand behalten.

Das Match findet am Dienstag, 19.09.2017 auf dem Court 6 statt und ist als dritte Partie des Tages angesetzt worden. Das erste Spiel startet um 15.00 Uhr.

Weitere Informationen zu dem Turnier finden Sie hier >>


Hobgarski verteidigt Ihren Titel bei den St. Wendel Open

Im Finale bezwang Sie die Polin Sandra Zaniewska.

Katharina Hobgarski konnte beim Heimturnier in St. Wendel ihrer Favoritenrolle gerecht werden und sich wie bereits im Vorjahr den Turniersieg sichern. Die 20-jährige Saarländerin musste im kompletten Turnierverlauf keinen Satz abgeben und gab in vier Matches nur 17 Spiele ab.

In der ersten Runde hat Katharina, die an Position eins gesetzt war, ein Freilos und traf in Runde zwei auf Katharina Jager, gegen die sie sich souverän mit 6:1 und 6:0 durchsetzen konnte. Im Viertelfinale traf Katharina auf die saarländische Nachwuchshoffnung Sarah Müller (TuS Neunkirchen). Auch hier sicherte sich Kathi dank einer konzentrierten Vorstellung mit 6:2 und 6:3 den Sieg und konnte durch ein 6:3 und 6:3 gegen Alina Wessel (RTHC Bayer Leverkusen) das Finale erreichen. 

Im Finale konnte Katharina Hobgarski dem St. Wendeler Publikum ein gutes Match zeigen und gab der fünf Jahre älteren Polin Sandra Zaniewska eigentlich nie eine Siegchance. Durch viele schöner Ballwechsel konnte sich Katharina mit einem 6:3 und 6:2 den Turniersieg sichern. Für Katharina waren die Turniertage in St. Wendel eine gute Vorbereitung um sich auf die nächsten Aufgaben vorzubereiten. Diese Woche wird Sie in Italien bei einem ITF-Turnier aufschlagen, bevor es Mitte Oktober zum WTA-Turnier in Luxemburg geht.


Intensive Trainingsphase vor den St. Wendel Open

Vorbereitung auf das letzte Quartal des Jahres 2017.

Der erste Auftritt bei einem Grand Slam Turnier auf der WTA-Tour liegt bereits 2 Wochen hinter Katharina, nun heißt es sich möglichst konzentriert auf die nächsten Turniere vorzubereiten. Das Mitglied des Porsche Talent Teams des Deutschen Tennisbund wird, bevor es am 15. September beim nächsten Turnier teilnimmt, sich in Ruhe und gezielt auf die nächsten Turniere vorbereiten, um eventuell noch bis Saisonende unter die Top 200 der Weltrangliste zu gelangen und somit bei den Australian Open im Januar in Melbourne an den Start gehen zu können.

Ab dem 15. September wird Katharina bei den 3. St. Wendel Open teilnehmen und versuchen ihren Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Die saarländischen Tennisfans können somit nach genau einem Jahr die große Nachwuchshoffnung im saarländischen Tennis wieder im live im Saarland spielen sehen.

Nach den St. Wendel Open wird Katharina wohl nach Italien fliegen, um dort an 25.000 $ ITF-Turnier teilzunehmen.

 


Erstes Spiel bei einem Grand Slam

Am Dienstag, 22. August 2017 war es endlich soweit. Katharina Hobgarski stand erstmals bei einem Grand Salm Turnier der WTA-Tour auf dem Court und spielte in der 1. Qualifikationsrunde gegen die Tschechin Lucie Hradecka.

In einem engen ersten Satz konnte Hobgarski gegen die Tschechin lange mithalten, musste aber in der entscheidenden Phase leider die wichtigen Punkte abgeben und verlor leider den ersten Satz mit 5:7. Im zweiten Satz konnte Katharina nicht mehr zu ihrem gewohnten Spiel zurückkehren und musste diesen mit 1:6 abgeben.

Dennoch kann Katharina mit den gezeigten Leistungen im Jahr 2017 zufrieden sein und wird diesen Moment, das erste Match bei einem Grand Slam Turnier wohl nicht mehr so schnell vergessen.


Erster Auftritt bei einem Grand Slam Turnier

Kathi startet in der Qualifikation der US Open in New York.

Sie hat es geschafft. Katharina Hobgarski hat sich erstmalig in Ihrer noch jungen Karriere für ein Grand Slam Turnier auf der WTA-Tour qualifiziert. Die 20-jährige Saarländerin darf dank ihrer guten Ergebnisse in der Qualifikation bei den US Open 2017 New York an den Start gehen.

Hobgarski, die sich bereits seit Ende letzter Woche mit der Bundestrainerin für Juniorinnen im Deutschen Tennisbund in New York vorbereitet, wird in der 1. Runde auf eine Tschechin treffen. Gegen Lucie Hradecka, aktuell auf Position 167 der WTA-Rangliste geführt, wird Hobgarski erstmalig bei einem Grand Slam Turnier aufschlagen. Gegen die Tschechin konnte Katharina bereits Anfang August beim ITF-Turnier in Bad Saulgau gewinnen (6:1 und 7:5). Dieses Ergebnis lässt hoffen, dass Katharina die erste Runde der Qualifikation übersteht und sich für die zweite Qualifikationsrunde qualifiziert.

Das Match ist für Dienstag, 22. August 2017 als zweites Spiel auf Court 8 angesetzt. Die Session beginnt um 11.00 Uhr Ortszeit, 17.00 Uhr deutsche Zeit.

 


Aus in der 1. Runde in Hechingen

Hobgarski musste sich der Slowenin Dalila Jakupovic glatt in zwei Sätzen geschlagen geben.

Für Katharina Hobgarski ist das ITF-Turnier in Hechingen, welches mit 60.000 $ dotiert ist bereits nach der 1. Runde beendet. Die Saarländerin musste sich in Runde eins der Slowenin Dalila Jakupovis deutlich mit 6:0 und 6:2 geschlagen geben.

Katharina fand im ersten Satz leider nicht ins Spiel und verlor den ersten Satz ohne Spielgewinn nach 18 Minuten mit 0:6. Im zweiten Satz feierte Hobgarski, dank eines Breaks den ersten Aufschlaggewinn und führte mit 1:0. Allerdings musste sie im Anschluss das Re-Break zum 1:1 hinnehmen und hielt das Spiel bis zum 2:2 offen. Danach musste Katharina erneut zwei Breaks einstecken und verlor am Ende auch den zweiten Satz mit 2:6 gegen die an Position 7 gesetzte Slowenin Dalila Jakupovic.


Hobgarski beim ITF-Turnier in Hechingen am Start

Katharina Hobgarski startet am Mittwoch, 09. August in die 20. boso Ladies Open in Hechingen.

Nach der Halbfinalaufgabe beim ITF-Turnier in Bad Saulgau wird Katharina diese Woche in Hechingen bei den boso Ladies Open an den Start gehen. Die 20-jährige, die sich dank ihrer guten WTA-Platzierung direkt für das Hauptfeld qualifizieren konnte, wird voraussichtlich am morgigen Mittwoch, 09. August ins Turniergeschehen eingreifen.

In der 1. Runde wird Hobgarski, die seit 2015 dem Porsche Talent Team des Deutschen Tennisbundes angehört, auf die Slowenin Dalila Jakupovic treffen. Die 26-jährige Slowenin wird aktuell auf Position 185 der WTA-Rangliste geführt, Hobgarski wird seit dem gestrigen Montag auf Position 232 geführt.

Alle weiteren Informationen zu dem Turnier finden Sie hier >>


Hobgarski verpasst das Finale in Bad Saulgau

Nach dem Sieg im Viertelfinale über die Französin Fiona Ferro musste Hobgarski ihr Halbfinalmatch leider abbrechen.

Katharina Hobgarski hat beim ITF-Turnier in Bad Saulgau das zweite Finale innerhalb von zwei Wochen leider verpasst. Hobgarski, die sich im Viertelfinale in einem spannenden und engen Match gegen die Französin Fiona Ferro mit 5:7, 7:6 und 6:3 durchsetzen konnte, traf im Halbfinale auf die Rumänin und spätere Siegerin Elena Gabriela Ruse. Den ersten Satz verlor Hobgarski mit 0:6 und gab im zweiten Satz beim Stand von 0:1 auf.


Hobgarski nach 3-Satz-Sieg im Viertelfinale

Die 19-jährige sicherte sich in einem engen Spiel am Ende den Einzug ins Viertelfinale.

Es war eine große Willensleistung von Katharina Hobgarski. Die Saarländerin konnte beim ITF-Turnier in Bad Saulgau Ihre Zweitrundenbegegnung gegen die Bulgarin Isabella Shinikova in drei Sätzen für sich entscheiden. Bevor der Einzug ins Viertelfinale allerdings gesichert war, stand Hobgarski über 2 Stunden verteilt auf 2 Tage auf dem Platz.

Katharina begann das Match nicht optimal und lag schnell mit einem Break in Rückstand. Diesem Rückstand lief sie den kompletten Satz hinterher und konnte diesen auch nicht wieder aufholen.

Den zweiten Satz dominierte Katharina von Beginn an und ließ ihrer Gegnerin keine Chance. Sie führte bereits mit 5:0 bevor die Bulgarin nochmal auf 5:4 verkürzen konnte. Hobgarski ließ sich davon aber nicht beeindrucken und konnte ihr Aufschlagspiel zum 6:4 Satzgewinn durchbringen.

Der dritte und entscheidende Satz war ein Spiegelbild des ersten Satz, nur mit dem Unterschied, dass Hobgarski schnell mit 0:5 hinten lag. Doch dank ihres unermüdlichen Willens konnte sie sich zurück in das Match kämpfen und auf 4:5 verkürzen. Das Spiel wurde bei diesem Stand aufgrund der Dunkelheit abgebrochen und auf den nächsten Tag verschoben. Katharina eröffnet das Spiel mit eigenem Aufschlag und konnte diesen zum 5:5 durchbringen. Dank eines Breaks und eines weiteren Aufschlaggewinns konnte sich Katharina nach 7 Minuten (Tagesspielzeit) den Sieg sichern und den Einzug ins Viertelfinale perfekt machen. Nach genau 2 Stunden und 8 Minuten (Gesamtspielzeit) setzte sich Hobgarski gegen Shinikova mit 2:6, 6:4 und 7:5 durch.

Im Viertelfinale wird Katharina am Freitag, 04. August auf die Französin Fiona Ferro treffen, die an Position 7 gesetzt ist und aktuell Platz 273 der WTA-Rangliste belegt. Ein Spiel zwischen den Beiden gab es bisher noch nicht.


Katharina Hobgarski steht in Runde zwei in Bad Saulgau

Die Saarländerin besiegt die Tschechin Lucie Hradecka mit 6:1 und 7:5.

Katharina Hobgarski will auch beim ITF-Turnier in Bad Saulgau weitere Weltranglistenpunkte sammeln, um sich in die Top 200 vor zu kämpfen. Die 20-jährige Saarländerin spielte in der 1. Runde gegen die Tschechin Lucie Hradecka, die aktuell auf Position 164 der Weltrangliste platziert ist.

Zu Beginn des Matches merkte man Katharina an, dass Sie sich einiges vorgenommen hat. Sie zeigte gutes und schnelles Tennis und konnte Ihrer Gegnerin bereits das zweite Aufschlagspiel zum 3:1 abnehmen. Diese Führung konnte Hobgarski im weiteren Satzverlauf ausbauen und gewann den ersten Satz ohne eine Breakchance ihrer Gegnerin zugelassen zu haben nach 24 Minuten mit 6:1.

Der zweite Satz verlief deutlich ausgeglichener und jeder Spielerin gelangen bis zum Stand von 5:5 zwei Breaks. In der entscheidenden Phase des Satzes zeigte Katharina ihre ganze Klasse und konnte sich zum 6:5 erneut ein Break sichern. Das darauffolgende eigene Aufschlagspiel brachte die Entscheidung. Katharina sicherte sich bei eigenem Aufschlag nach knapp 1 Stunde und 30 Minuten mit 6:1 und 7:5 den Sieg.

In der zweiten Runde trifft Hobgarski auf die Bulgarin Isabella Shinikova, die sich in der ersten Runde gegen die belgische Qualifikantin Helene Scholsen durchsetzen konnte. Shinkikova belegt aktuell Position 300 der WTA-Rangliste. Das Match wird am 03. August nicht vor 17.00 Uhr auf dem Center Court ausgetragen.


Kathi bewegt sich auf die Top 200 der Welt zu

Am Mittwoch, 02.08.2017 startet Kathi ins ITF-Turnier in Bad Saulgau.

Katharina Hobgarski hat sich nach ihrem Turniersieg vergangene Woche in Aschaffenburg um fast 50 Plätze in der WTA-Rangliste verbessern können. Die Saarländerin verbesserte sich von Platz 284 auf den 236. Platz, der auch ihre bisherige beste Platzierung in der Weltrangliste darstellt. 

Hobgarski, die seit 2015 Mitglied im Porsche Talent Team des Deutschen Tennisbundes ist, spielt in dieser Woche beim ITF-Turnier in Bad Saulgau. Nach der Aufgabe vergangene Woche beim Turnier in Horb will Katharina in Bad Salgau weiter Weltranglistenpunkte sammeln, um sich eventuell noch für die US Open im September qualifizieren zu können.

In Bad Saulgau trifft Katharina in der 1. Runde auf die an Position 4 gesetzte Tschechin Lucie Hradecka. Gegen die hat Katharina bereits im Jahr 2014 beim WTA-Turnier in Luxemburg gespielt und musste sich dort in der 3. Runde der Qualifikation mit 4:6 und 6:7 geschlagen geben.

Die Partie findet am Mittwoch, 02. August 2017 statt.


Kathi muss 1. Rundenmatch abbrechen

Katharina Hobgarski konnte ihre 1. Rundenbegegnung gegen die Schweizerin nicht zu Ende spielen.

Der BMW-AHG-Cup in Horb, ein ITF-Turnier mit einem Preisgeld von 25.000 $, ist für Katharina Hobgarski leider schon nach der 1. Runde beendet. Das Mitglied des Porsche Talent Teams des Deutschen Tennis Bundes konnte ihr Match gegen die Schweizerin Rebeka Masarova nicht zu Ende spielen. Die Saarländerin verlor den ersten Satz mit 2:6 und trat zum zweiten Satz leider nicht mehr an.


1. Rundenmatch am Mittwoch gegen eine Schweizerin

Katharina Hobgarski wird am morgigen Mittwoch, 26.07.2017 ins ITF-Turnier in Horb eingreifen.

Nach dem doppelten Turniergewinn beim ITF-Turnier in Aschaffenburg geht es für Katharina Hobgarski bereits diese Woche mit dem nächsten Turnier weiter. Die Saarländerin, die seit 2015 dem Porsche Talent Team des Deutschen Tennis Bundes angehört, wird beim ITF-Turnier in Aschaffenburg, welches mit 25.000 $ dotiert ist, an den Start gehen.

Im Einzel trifft Katharina am Mittwoch, 26.07.2017 auf die Schweizerin Rebeka Masarova. Hobgarski, die an Position 7 gesetzt ist, hat das letzte Aufeinandertreffen für sich entscheiden können. Beim diesjährigen ITF-Turnier in Wiesbaden behielt sie mit 2:6, 7:5 und 6:3 die Oberhand.

Im Doppel wird Hobgarski zusammen mit der Australierin Isabelle Wallace antreten. Gegner in der 1. Runde ist das deutsche Doppel Anna Gabric und Carmen Schultheiss. Das Spiel wird voraussichtlich ebenfalls am Mittwoch, 26.07.2017 ausgetragen.


Hobgarski zum ersten, Hobgarski zum zweiten…Double–Titel für die junge Deutsche

Katharina Hobgarski schaffte es im dritten Anlauf den Titel bei den 10. Schönbusch Open" in Aschaffenburg zu gewinnen.

Der Titel bei den „10. Schönbusch Open powered by Brandt & Partner Internationale bayerische Meisterschaften der Damen“ auf der Anlage des TC Schönbusch Aschaffenburg geht an eine Deutsche: Katharina Hobgarski schaffte es im dritten Anlauf, das Turnier zu gewinnen. Vor zwei Jahren scheiterte sie mit einer Wild Card bereits zu Turnierbeginn, im vergangenen Jahr zollte sie der Hitze Tribut – 2017 krönte sie sich mit 7:5, 6:3 zur neuen internationalen bayerischen Meisterin der Damen.

Den ersten Satz kann man mit dem Begriff „Breakfestival“ treffend umschreiben. Weder der Deutschen noch ihrer spanischen Kontrahentin, Yvonne Cavalle-Reimers, gelang es, ihr jeweils eigenes Aufschlagspiel durchzubringen. So wogte das Match hin und her, die Spiele waren hart umkämpft und in der Vielzahl erst nach mehrmaligen Einstand zu gewinnen. Erst beim Stand von 6:5 konnte Katharina Hobgarski nach Break ihren eigenen Aufschlag zum Satzgewinn erfolgreich gestalten.

Im zweiten Satz konnte sich Hobgarski nach Break zum 2:1 leicht absetzen und schien beim 4:1 wie am Vortag einen schnellen Gewinn im zweiten Satz anzustreben. Doch Cavalle-Reimers konnte noch einmal ihre Reserven mobilisieren und kam auf 3:4 und 4:5 an die 20-Jährige heran. Im entscheidenden Spiel zum Turniergewinn, verließ sich Katharina Hobgarski auf solide Schläge auf die Rückhand ihrer Gegnerin, vereinzelt durchbrach sie mit einem strammen Schlag in die Vorhandseite dieses Muster. Cavalle tat ihr den Gefallen und streute Fehler ein – der Matchball segelte nach Aufschlag von Hogbarski als Rahmentreffer ins Seitenaus – Spiel, Satz und Sieg für frisch gebackene internationale bayerische Meisterin.

Im Doppelwettbewerb setzte sich Katharina Hobgarski dann endgültig die Schönbusch-Krone auf: Zusammen mit ihrer Partnerin Julia Wachazcyk besiegten sie das deutsch-amerikanische Duo Lisa Ponomar und Yuki Kristina Chiang im Matchtiebreak mit 6:3, 2:6, 10:3 – ein Novum in der Geschichte der Schönbusch Open in Aschaffenburg.

Turnierdirektor Holger Dreisbusch bedankte sich während der Ehrung der Gewinner und Finalteilnehmer bei den Sponsoren, seinem Team und vor allen bei den Damen für die spannenden Matches: „Ich weiß zwar, dass ich einige Damen nicht mehr wiedersehen werden, da sie demnächst auf den großen Turnieren der Welt aufschlagen werden, ich freue mich aber, vielleicht das ein oder andere Gesicht dann doch wieder zu sehen“, richtete der Turnierdirektor das Wort an die beteiligten Damen, um dann schon den Bogen auf das Turnier im kommenden Jahr zu spannen: "Das kann gerne auch schon bei der 11. Auflage der Aschaffenburger Schönbusch Open im kommenden Jahr sein“.

Weitere Informationen zu den „10. Schönbusch Open powered by Brandt & Partner Internationale bayerische Meisterschaften der Damen“ sowie die entsprechenden Draws, Ergebnisse, Bilder und Veranstaltungshinweise sind unter www.schoenbusch-open.de zu finden.


Hobgarski verpasst Viertelfinal einzug in Versmold

Kathi muss sich der Schweden Rebecca Peterson geschlagen geben.

Katharina Hobgarski war beim ITF-Turnier in Versmold (Reinert Cup), welches mit 60.000 $ dotiert ist am Start. In der 1. Runde spielte die 20-jährige gegen die deutsche Linda Puppendahl, die dank einer Wildcard des Turnierveranstalters direkt im Hauptfeld starten durfte. Katharina hatte in dieser Begegnung keine Probleme und konnte sich am Ende locker mit 6:1 und 6:0 durchsetzen.

In Runde zwei traf die junge Saarländerin auf die Schwedin Rebecca Peterson, die an Position 6 des Turniers gesetzt war. Katharina konnte leider nicht richtig zu ihrem Spiel finden und musste sich am Ende der Schwedin geschlagen geben. Nach einer Stunde und 16 Minuten verlor Katharina mit 6:2 und 6:4 und verpasste somit den sprung ins Viertelfinale.


Kathi beim WTA-Turnier in Mallorca

Seit dem 18. Juni läuft das WTA-Turnier in Mallorca, das als vorletztes Turnier vor Wimbledon in London ausgetragen wird.

In Mallorca war auch Katharina dank einer Wild Card des Veranstalters in der Qualifikation am Start. Die junge Saarländerin unternahm somit erneut nach der letzten Woche in s`Hertogenbosch die Chance, ins Hauptfeld einziehen.

In der 1. Runde der Qualifikation traf Sie auf die Brasilianerin Beatriz Haddad Maia, die in der Qualifikation an Position 7 gesetzt ist und aktuell auf Position 95 der WTA-Rangliste geführt wird. Katharina steht aktuell auf Position 269 der Weltrangliste.

Der erste Satz verlief äußerst ausgeglichen. Katharina konnte gegen die TOP 100 Spieler gutes Tennis zeigen und ihrer Gegnerin Paroli bieten. Leider musste Kathi in der entscheidenden Phase das Break hinnehmen und den ersten Satz mit 5:7 abgeben.

Von diesem kleinen Rückschlag ließ sich Katharina nicht unterbringen und machte in Satz zwei einfach dort weiter wo sie im Ersten aufgehört hat. Folgerichtig konnte sich Hobgarski den zweiten Satz mit 6:4 sichern. Im dritten Satz machten nur Kleinigkeiten den Unterschied aus. Katharina musste sich nach 2 Stunden und 20 Minuten mit 5:7, 6:4 und 3:6 geschlagen geben. Kann aber trotz der Niederlage auf ein gutes Spiel zurückblicken.


Katharina verpasst den Sprung ins Hauptfeld

Knappe Niederlage beim WTA-Turnier in s`Hertogenbosch.

Beim WTA-Turnier in s`Hertogenbosch durfte Katharina dank einer Wildcard in der Qualifikation antreten. Dabei traf sie in der 1. Runde auf die Tschechin Petra Krejsova, die mit Platz 277 knapp hinter Kathi in der Weltrangliste rangiert. Im ersten Satz konnte Katharina das Match diktieren, zwang ihrer Gegnerin ihr Spiel auf und konnte sich den ersten Satz mit 6:3 sichern. Leider konnte sie das Niveau des ersten Satzes nicht über die komplette Spieldauer halten und musste sich nach drei Sätzen mit 6:3, 3:6 und 2:6 geschlagen geben.

Für Katharina steht ab nächste Woche das WTA-Turnier in Mallorca auf dem Programm. Das Turnier findet vom 18. bis 25. Juni statt.


Kathi startet beim WTA-Turnier in s'Hertogenbosch

Katharina Hobgarski wird ab dem Wochenende bereits bei ihrem dritten WTA-Turnier in diesem Jahr antreten.

Die 19-jährige Saarländerin wird beim Turnier in s`Hertogenbosch dank einer Wildcard in der Qualifikation antreten und versuchen das Hauptfeld des WTA-Turniers zu erreichen.

In der vergangenen Woche absolvierte Hobgarski unter der Leitung von Barbara Rittner und Jasmin Wöhr eine Trainingswoche am Bundesstützpunkt in Stuttgart, um sich gezielt auf die bevorstehenden Turnier vorzubereiten, bevor sie Anfang der Woche bereits nach s`Hertogenbosch reiste, um sich dort gezielt auf das Rasenturnier vorzubereiten.

Die Qualifikation wird am Samstag und Sonntag ausgespielt, bevor es am Montag mit dem Hauptfeld beginnt. Die Auslosung zur Qualifikation hat zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht stattgefunden.


Hobgarski sammelt wertvolle Erfahrung

Katharina Hobgarski hatte beim WTA-Turnier in Nürnberg eine schwierige Auslosung erwischt.

Die saarländische Tennishoffnung musste in der 1. Runde gegen die derzeitige deutsche Nummer zwei, Laura Siegemund antreten. Hobgarski, dank einer Wildcard der Turnierveranstalterin im Hauptfeld dabei, spielte bereits zweimal gegen Siegemund: aktuelle Bilanz lautet 1:1!

Hobgarski musste bereits im ersten Aufschlagspiel ein Break hinnehmen und hatte im darauffolgenden Aufschlagspiel von Siegemund mehrmals die Chance zum Re-Break. Leider konnte Katharina hier keine der Chancen nutzen und zum 1:1 ausgleichen. Nach dem 0:2 konnte Katharina nicht mehr richtig ins Spiel finden und musste den ersten Satz mit 0:6 abgeben.

Im zweiten Satz kam Katharina besser ins Spiel und konnte ihren ersten Spielgewinnen feiern. Am Ende war Siegemund leider noch eine Nummer zu groß für Katharina und gewann mit 6:0 und 6:1. Nachdem Spiel fand Siegemund lobende Worte: "Das Ergebnis sieht sich leichter an, als es war! Für Hobgarski war dies wieder ein wichtiger Schritt für die Zukunft, um weiterhin kontinuierlich an die Weltspitze herangeführt zu werden.


Heute das 1. Rundenmatch in Nürnberg

Katharina Hobgarski wird heute auf dem Center Court in das WTA-Turnier in Nürnberg einsteigen.

Die 19-jährige Saarländerin erhielt aufgrund ihrer starken Leistungen eine Wild-Card für das Hauptfeld und kann sich somit nach der Teilnahme beim WTA-Turnier in Stuttgart erneut mit der absoluten Weltelite messen.

Katharina aktuell an Nummer 267 der WTA-Rangliste geführt trifft dabei auf Laura Siegemund, die Nummer 32 der aktuellen Weltrangliste. Katharina Hobgarski freut sich auf das Aufeinandertreffen mit Siegemund. „Hauptsache, ich muss nicht gegen Genie Bouchard spielen. Ihr aggressives Tennis liegt mir überhaupt nicht. Laura kenne ich sehr gut, sie hat zuletzt große Erfolge gefeiert. Ich will Spaß haben“, meinte Hogbarski, die in ihrer Karriere schon zwei Mal gegen Siegemund gespielt hat. Bilanz: 1:1!

Siegemund hat vor ihrer Erstrundengegnerin Respekt. „Ja, ich werde sie nicht unterschätzen, denn im Vorjahr bei den deutschen Meisterschaften habe ich gegen Katharina verloren.“

Das Match wird als vierte Begegnung des Tages auf dem Center Court stattfinden und nicht vor 15.30 Uhr beginnen.


Hobgarski an Position 269 der Rangliste geführt

Katharina Hobgarski hat erneut ihre Ranglistenplatzierung verbessern können.

In der am gestrigen Montag, 15.05.2017 veröffentlichten WTA-Rangliste wird die 19-jährige Saarländerin an Position 269 geführt, was gleichbedeutend die beste Platzierung ihrer noch jungen Karriere ist. Somit konnte sich Katharina durch ihren Halbfinaleinzug beim ITF-Turnier in Wiesbaden um 14 Plätze gegenüber der vorherigen Woche steigern.

Für Katharina geht es kommende Woche beim WTA-Turnier in Nürnberg weiter. Die Qualifikation wird ab Samstag, 20. Mai gespielt und das Hauptfeld beginnt am Sonntag, 21. Mai 2017. Weitere Information zu Ihrer Teilnahme werden wir hier veröffentlichen.


Hobgarski verpasst Finale

Die 19-jährige unterlag im Halbfinale des mit 25.000 $ dotierten ITF-Turnier in Wiesbaden der Lichtensteinerin Kathinka von Deichmann glatt in zwei Sätze.

Gegen die Lichtensteinerin, an Position 218 der WTA-Rangliste geführt, konnte Katharina nicht an die Leistung der vergangenen Spiele anknüpfen und musste sich nach 1 Stunde und 18 Minuten mit 2:6 und 3:6 geschlagen geben.

Katharina wird als nächstes beim WTA-Turnier in Nürnberg aufschlagen. Das Turnier beginnt am Samstag, 20. Mai mit der Qualifikation.


Kathi erreicht das Halbfinale

Katharina Hobgarski hat beim ITF-Turnier in Wiesbaden das Halbfinale erreichte.

Das Mitglied des Porsche Talent Teams des Deutschen Tennis Bundes setzte sich im Viertelfinale gegen die Schweizerin Rebeka Masarova in drei Sätzen durch.

Im ersten Satz fand Hobgarski nicht richtig ins Spiel und musste diesen folgerichtig mit 2:6 abgeben. Den zweiten Satz gewann Katharina mit 7:5 und behielt auch im entscheidenden dritten Satz die Nerven und konnte sich diesen mit 6:3 sichern.

Nach über 2 Stunden Spielzeit feierte Kathrina damit den Einzug ins Halbfinale, wo sie auf die Lichtensteinerin Kathinka von Deichmann treffen wird.


Kathi gelingt Einzug ins Viertelfinale

Katharina Hobgarski hat in der zweiten Runde des ITF-Turniers in Wiesbaden einen Dreisatzerfolg (3:6, 6:2 und 7:5) über die Ukrainerin Olga Ianchuk feiern können.

Nachdem die Spiele der 2. Runde am gestrigen Donnerstag allesamt dem Wetter zum Opfer fielen, wurden die Begegnungen heute pünktlich um 9.00 Uhr gestartet. Katharina bestritt das zweite Match auf Court 3 und konnte nach anfänglichen Problemen ins Viertelfinale einziehen.

Die 19-jährige Saarländerin kam im ersten Satz nicht richtig zu ihrem Spiel und hatte - wie ihre Gegnerin auch - Probleme das eigene Aufschlagspiel durchzubringen. Katharina konnte beim Stande von 2:5 ihrer Gegnerin den Aufschlag abnehmen und zum 3:5 verkürzen, konnte aber im Anschluss ihren Aufschlag nicht halten und verlor somit den ersten Satz.

Der zweite Satz begann für Hobgarski perfekt, so konnte sie zu Beginn ihrer Gegnerin den Aufschlag abnehmen und mit 2:0 in Führung gehen. Im weiteren Satzverlauf gelang Katharina noch ein weiteres Break, was ihr - auch dank des verbesserten Aufschlagsspiels - den Satzgewinn bescherte. Somit wurde das Match im dritten Satz entschieden.

Im dritten Satz gelang Katharina erneut ein frühes Break, womit sie sich in eine gute Ausgangsposition bringen konnte. Diesen Vorsprung konnte sie allerdings nicht lange halten und lag nach 3 verlorenen Spielen mit 3:5 bei Aufschlag der Ukrainerin hinten. Hobgarski kämpfte sich aber ins Match zurück, sicherte sich das Aufschlagspiel ihrer Gegnerin und brachte ihren Aufschlag zum 5:5 souverän durch. In der entscheidenen Phase merkte man, dass Katharina diesen Sieg unbedingt wollte. Nach einem weiteren Break und dem Spielgewinn bei eigenem Aufschlag konnte Katharina das Match nach über 2 Stunden und 20 Minuten für sich entscheiden und ins Viertelfinale einziehen.

Im Viertelfinale wird Katharina auf die an Position 310 der WTA-Rangliste geführten Schweitzerin Rebeka Masarova treffen. Aufgrund des Regens am gestrigen Tag wird diese Begenung noch am heutigen Freitag, 05.05.2017 ausgetragen. Das Spiel wird nach aktuellem Stand gegen 15.00 Uhr beginnen.


Zweitrunden-Match auf morgigen Freitag verlegt

Spiel gegen die Ukrainerin Olga Ianchuk aufgrund von Regen auf den morgigen Freitag, 05. Mai 2017 verlegt.

Die Zweitrundenbegegnung von Katharina Hobgarski gegen die Ukrainerin Olga Ianchuk wurde aufgrund von Regen auf den morgigen Freitag, 05. Mai 2017 verlegt. Die Begegnung findet auf dem Court 3 statt und ist als zweites Match angesetzt. Gestartet wird das erste Spiel um 9.00 Uhr.


Kathi mit erfolgreichem Start im Einzel

Zweisatzsieg gegen die polnische Qualifikantin Sandra Zaniewska.

Katharina Hobgarski hat beim mit 25.000 $ dotierten ITF-Turnier in Wiesbaden ihre Auftaktbegegnung gewonnen und die polnische Qualifikantin Sandra Zaniewska in zwei Sätzen geschlagen. Katharina ist beim Turnier in Wiesbaden überraschenderweise an Position 1 gesetzt, da die ursprüngliche Nummer eins kurzfristig absagen musste.

Hobgarski fand im ersten Satz nur schwer ins Match und lag bereits mit 2:5 hinten, ehe Sie sich dank einer Leistungssteigerung in den Tie-Break retten konnte. Dort behielt die 19-jährige Saarländerin knapp mit 7:5 die Oberhand und konnte sich somit den 1. Satz sichern.

Im zweiten Satz gestaltete Katharina das Match überlegter und ließ ihrer Gegnerin keine Chance mehr. Nach knapp 2 Stunden Spielzeit konnte sie das Match beenden und sich mit 7:6 und 6:2 durchsetzen.

In der zweiten Runde trifft Katharina auf die Ukrainerin Olga Ianchuk, die aktuell an Position 326 der WTA-Rangliste gesetzt ist. Katharina Hobgarski belegt aktuell die beste Platzierung ihrer noch jungen Karriere und wird auf Rang 280 geführt. Das Match wir am Donnerstag, 04. Mai 2017 stattfinden.


Hobgarski scheidet im Doppel aus

Katharina Hobgarski hat im Doppel mit ihrer Partnerin Ekaterine Gorgodze die 2. Runde in Wiesbaden verpasst.

Das deutsch-georgische Duo musste sich dem Doppel Diane Marcinkevica (LAT) und Rebeka Masarova (SUI) knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Nach 1 Stunde und 17 Minuten Spielzeit unterlagen Hobgarski/Gorgodze mit 6:2, 2:6 und 12:14 ihren Kontrahentinnen und verpassten somit den Einzug ins Viertelfinale.


Start ins ITF-Turnier in Wiesbaden

Nach dem starken Abschneiden beim WTA-Turnier in Stuttgart, bei dem Katharina nur knapp den Sprung ins Hauptfeld verpasste, spielt sie diese Woche beim ITF-Turnier in Wiesbaden.

Das Hauptfeld des mit 25.000 $ dotierten Turniers startet am Dienstag, 02. Mai 2017, für das Katharina aufgrund ihrer derzeitigen Weltranglistenplatzierung automatisch qualifiziert ist. Mit der am 01. Mai veröffentlichten Rangliste wurde Katharina so hoch eingestuft wie noch nie und belegt aktuell Platz 280.

Ins Turnier wird Katharina erst am morgigen Mittwoch, 03. Mai 2017 starten. Ihre Auftaktgegnerin in der 1. Runde steht allerdings aktuell noch nicht fest, da sie auf eine Qualifikantin treffen wird, die heute erst ermittelt wird.

Im Doppel wird Hobgarski an der Seite von Ekaterine Gorgodze aus Georgien spielen. Das Duo ist an Position 3 gesetzt und wird voraussichtlich am Mittwoch, 03. Mai 2017 auf Diana Marcinkevica (Lettland) und Rebeka Masarova (Schweiz) treffen.


Kathi mit starker Leistung beim WTA-Turnier in Stuttgart

Katharina Hobgarski hat in Stuttgart für mächtiges Aufsehen gesorgt. Die 19-jährige spielte in der Qualifikation des Porsche Tennis Grand Prix stark auf und konnte sich bis in Runde drei vorkämpfen.

Nachdem Hobgarski in der 1. Runde erstmals eine TOP 100 Spielerin schlagen konnte, musste sie in der dritten Runde der Qualifikation gegen die Japanerin Naomi Osaka antreten, die aktuell an Position 46 der WTA-Rangliste geführt wird.

Im ersten Satz zeigte Katharina eine starke Leistung und konnte der Japanerin Paroli bieten. Beim Stande von 5:4 im ersten Satz hatte sie sogar die Möglichkeit bei eigenem Aufschlag den ersten Satz zu sichern, allerdings musste Katharina das Break hinnehmen und verlor den ersten Satz am Ende knapp mit 5:7. Der zweite Satz verlief deutlicher, dort musste sich Hobgarski mit 2:6 geschlagen geben.

Trotz dieser Niederlage und dem Verpassen des Hauptfeldes war das Turnier ein voller Erfolg für Katharina, die dank zweier Siege in der Qualifikation sich 18 weitere Weltranglistenpunkte sichern konnte.


Hobgarski beim WTA-Turnier in Stuttgart

Katharina Hobgarski hat in Stuttgart für mächtiges Aufsehen gesorgt. Die 19-jährige spielte in der Qualifikation des Porsche Tennis Grand Prix stark auf und konnte sich bis in Runde drei vorkämpfen.

Katharina Hobgarski ist aktuell beim WTA-Turnier in Stuttgart im Einsatz und versucht sich über die Qualifikation ins Hauptfeld des WTA-Turniers zu spielen. Die Saarländerin durfte dank einer Wildcard vom Veranstalter als Mitglied des Porsche Talent Teams des Deutschen Tennisbundes an der Qualifikation teilnehmen. In der ersten Runde traf die 19-jährige auf die Japanerin Risa Ozaki, die an Position 70 der WTA-Rangliste geführt wird. In einem engen Spiel konnte Katharina erstmals in ihrer noch jungen Karriere eine Spielerin aus den TOP 100 schlagen. Sie besiegte die Japanerin nach Satzrückstand mit 3:6, 6:3 und 6:4.

In der zweiten Qualifikationsrunde traf Katharina am Sonntag, 23.04.2017 auf die Amerikanerin Sachia Vickery, die an Position 137 der WTA-Rangliste geführt wird. Wie im ersten Spiel musste Hobgarski auch in diesem Match den ersten Satz abgeben, konnte sich aber analog zum Vortag steigern und die Sätze zwei und drei für sich entscheiden. Nach über 2 Stunden und 30 Minuten Spielzeit konnte sich Katharina gegen die Amerikaner mit 4:6, 7:6 und 6:4 durchsetzen und trifft nun in der letzten Runde der Qualifikation erneut auf eine Japanerin. Naomi Osaka ist aktuell an Position 46 der Weltrangliste platziert,

Das Match findet am Montag, 24. April 2017 statt und ist als zweites Match auf dem Court 1 angesetzt, wird allerdings nicht vor 13.00 Uhr beginnen. Für Katharina eine klasse Gelegenheit ihr Können mit den besten Tennisspielerinnen der Welt zu messen.


Hobgarski erneut beim Turnier in Italien

Kathi spielt sich über die Qualifikation ins Hauptfeld.

Hobgarski kratzt an den TOP 300 der WTA-Rangliste. Nach ihrem Einzug ins Halbfinale beim ITF-Turnier in Santa Margherita di Pula Anfang April hat Katharina ihre beste Weltranglistenplatzierung erreicht. Die 19-jährige belegte am Montag, 10. April 2017 die Position 303 der WTA-Rangliste und spielte in der vergangenen Woche vom 10. bis zum 16. April erneut in Santa Margherita bei einem ITF-Turnier, welches mit 25.000 $ dotiert war.

Dank zweier souveräner Siege konnte sich Hobgarski in das Hauptfeld des Turniers spielen und sich in Runde 1 gegen die Österreicherin Julia Grabher knapp in drei Sätzen durchsetzen. Mit einem 6:7, 7:5 und 6:0 erreichte die Saarländerin die zweite Runde, in der die Spanierin Georgina Garcia-Perez wartete. Auch dieses Spiel entschied Hobgarski für sich und erreichte dank eines 7:6 und 6:3 Erfolges das Viertelfinale, in dem die Rumänin Irina Maria Bara wartete, die an Position 7 gesetzt war. Nach dem gewonnen ersten Satz musste sich Katharina letztendlich leider mit 7:5, 2:6 und 2:6 geschlagen geben und verpasste somit den Einzug ins Halbfinale.

Im Doppel unterlag Hobgarski an der Seite von Sandra Zaniewska (Polen) mit 6:4, 5:7 und 7:10 gegen die Italienerinnen Cristiana Ferrando und Camilla Rosatello.

Katharina Hobgarski wird ihr nächstes Turnier voraussichtlich vom 01. bis zum 07. Mai in Wiesbaden bestreiten.


Hobgarski verpasst Einzug ins Finale

Halbfinalniederlage gegen die Kanadierin Bianca Vanessa.

Katharina Hobgarski hat das zweite ITF-Einzel-Finale in diesem Jahr verpasst. Die 19-jährige Saarländerin musste sich beim mit 25.000 $ dotierten Turnier in Santa Margherita di Pula (Italien) im Halbfinale der Kanadierin Bianca Vanessa in zwei Sätzen geschlagen geben.

Der erste Satz wurde aufgrund eines einzigen Breaks entschieden, das Katharina beim Stand von 2:3 hinnehmen musste. Im zweiten Satz gelang Katharina direkt ein Break zum 2:0, was sie allerdings nicht lange halten konnte. Beim Stande von 4:4 musste Hobgarski erneut ein Break hinnehmen was die Vorentscheidung in diesem Match war. Nach 1 Stunde und 43 Minuten unterlag Katharina der Kanadierin mit 3:6 und 4:6 und verpasste somit den Einzug ins Finale. Trotz der Niederlage konnte Katharina 18 Weltranglisten-Punkte sammeln und wird wohl nächste Woche ihre Position in der WTA-Rangliste weiter verbessern.


Katharina steht im Halbfinale

Katharina Hobgarski kann sich weiterhin den ersten Einzel-ITF-Titel im Jahr 2017 sichern.

Im Viertelfinale des mit 25.000 $ dotierten Turnier in Santa Margherita Di Pula konnte sie ihre Begegnung gegen Basak Eraydin aus der Türkei glatt in zwei Sätzen gewinnen.

Im ersten Satz wechselten sich Breaks und eigene Spielgewinne ab, bis zum Stand von 5:5. Dort gelang Katharina das entscheidende Break zum 6:5. Im Anschluss konnte sie ihren Aufschlag halten und den Satzgewinn perfekt machen.

Der zweite Satz war eine klare Angelegenheit für Katharina. Dank zweier Breaks und gutem eigenen Aufschlag konnte sie sich deutliche Vorteile erspielen und auch den zweiten Satz für sich entscheiden. Nach 2 Stunden und 11 Minuten machte Kathi den 7:5 und 6:2 Erfolg perfekt.

Im Halbfinale wird Katharina am morgigen Samstag, 01. April 2017 auf Bianca Andreescu aus Kanada treffen. Die Kanadierin, erste 17 Jahre alt, spielte mit Katharina bei diesem Turnier die Doppelkonkurrenz und wird aktuell an Position 234 der WTA-Rangliste geführt.


Hobgarski im Viertelfinale

In einem packenden Match setzte sich Hobgarski nach über 3 Stunden Spielzeit knapp mit 6:7, 7:6 und 6:3 durch.

Katharina Hobgarski hat das Viertelfinale beim ITF-Turnier in Santa Margherita Di Pula erreicht. Das Mitglied des Porsche Talent Teams konnte in der 2. Runde Kathinka von Deichmann (Lichtenstein) mit einer Energieleistung besiegen.

Im ersten Satz hatten beide Spielerinnen Probleme ihr Aufschlagspiel durchbringen zu können, was einige Breaks zur Folge hatte. Entschieden wurde dieser Satz erst im Tie-Break, in dem Hobgarski das nötige Glück fehlte und sie den Tie-Break mit 5:7 verlor. Der zweite Satz ähnelte doch stark dem Ersten, so hatten beide Spielerinnen erneut Probleme bei eigenem Aufschlag. Da sich auch hier keine Spielerin absetzen konnte, brachte auch dieser Satz die Entscheidung im Tie-Break. Diesmal konnte sich Katharina für den unglücklichen Satzverlust revanchieren und konnte den Tie-Break mit 7:4 gewinnen.

Der dritte Satz brachte nun die Entscheidung. Katharina konnte ihrer Gegnerin im fünften Spiel den Aufschlag abknüpfen und zeigte sich bei eigenem Aufschlag sehr stabil, dies zeigt, dass van Deichmann keinen einzigen Breakball im dritten Satz hatte. Beim Stand von 5:3 gelang Katharina ein erneutes Break, was ihr den Sieg und den Einzug ins Viertelfinale brachte. Ihre Gegnerin im Viertelfinale wird Basak Eraydin (TUR) sein, die aktuell knapp hinter Katharina Hobgarski in der Weltrangliste platziert ist. Das Match wird voraussichtlich am Freitagmorgen, 31.03.2017 stattfinden.

Im Doppel verlor Katharina am Nachmittag mit ihrer Partner Bianca Andreescu deutlich in zwei Sätzen gegen Bara, Irina Maria (ROU) und Eraydin, Basak (TUR), die an Position zwei gesetzt sind. Nach 1 Stunde und 10 Minuten musste sich das deutsch-kanadische Duo 3:6 und 4:6 geschlagen geben und verpasste den Einzug ins Halbfinale.


Sieg in Runde eins im Einzel und Doppel

Die 19-jährige Saarländerin konnte sich in der ersten Runde der Einzelkonkurrenz gegen die Rumänin Christina Dinu nach über zwei Stunden in drei Sätzen durchsetzen. Im Doppel setzte sich Katharina zusammen mit Bianca Andreescu (Kanada) deutlich mit 6:0 und 6:0 durch.

Katharina Hobgarski steht sowohl im Einzel als auch im Doppel in der 2. Runde des mit 25.000 $ dotierten ITF-Turnier im italienischen Santa Margherita Di Pula.

Im Einzel konnte sich Hobgarski gegen die aktuelle Nummer 266 der WTA-Rangliste durchsetzen. Der erste Satz war relativ ausgeglichen und wurde aufgrund eines einzigen Breaks entschieden, dass Katharina leider im 3 Spiel des Satzes hinnehmen musste. So musste sie den ersten Satz mit 4:6 abgeben. Im zweiten Satz musste Hobgarski im ersten Aufschlagspiel wieder ein Break hinnehmen, konnte dies aber direkt wieder ausgleichen und dank eines weiteren Breaks mit 3:1 in Führung gehen. Diesen Vorsprung gab Katharina im Verlauf des Satzes nicht mehr her und konnte mit dem 6:3 zum Satzgleichstand ausgleichen.

Der dritte Satz war eine einseitige Angelegenheit, in der Hobgarski von Beginn an ihre Gegnerin unter Druck setzen konnte. Folgerichtig gelang Katharina 5 Spielgewinne in Folge und konnte nach zwei Stunde und 13 Minuten das Match beenden. Dank des 4:6, 6:3 und 6:1 Sieges trifft Katharina in der zweiten Runde des Turniers auf Kathinka von Deichmann aus Lichtenstein, die sich aktuell auf Position 259 der WTA-Rangliste befindet. Das Match wird am Donnerstagmorgen, 30.03.2017 gegen 10.00 Uhr beginnen.

In der Doppelkonkurrenz konnte sich Katharina Hobgarski mit ihrer kanadischen Partnerin Bianca Andreescu glatt in zwei Sätzen gegen die Lokalmatadoren Dessolis, Barbara und Stoerbrauck, Sarah durchsetzen. Für das klare 6:0 und 6:0 benötigten Hobgarski/Andreescu nur 41 Minuten und konnten somit Kraft für den nächsten Tag sparen. Das Achtelfinale im Doppel wird am Donnerstag, 30.03.2017 ausgetragen. Dort werden die Beiden auf die an Position 2 gesetzten Bara, Irina Maria (ROU) und Eraydin, Basak (TÜR) treffen, gegen die das deutsch-kanadische Duo bereits letzte Woche beim Turnier gewinnen konnte.


Kathi trifft in der ersten Runde auf Cristina Dinu (ROU)

Das Match wird voraussichtlich am Mittwochmorgen, 29.03.2017 ausgetragen.

Katharina Hobgarski trifft nach erfolgreicher Qualifikation in der 1. Runde des ITF-Turniers in Santa Margherita Di Pula (Italien) auf die Rumänien Cristina Dinu. Die 24-jährige Rumänien wird momentan an Position 266 der WTA-Rangliste geführt und ist somit knapp 80 Plätze vor Katharina platziert. Das Match wird voraussichtlich am Mittwochmorgen, 29.03.2017 ausgetragen.

Im Doppel trifft Katharina an der Seite von Bianca Andreescu (Kanada) auf die Lokalmatadoren Barabara Dessolis und Sarah Stoerbrauck (Italien). Das Match wird voraussichtlich am Mittwochnachmittag, 29.03.2017 stattfinden.


Katharina gelingt Einzug ins Hauptfeld

Die Saarländerin konnte sich dank zweier souveräner Siege durch die Qualifikation spielen und wird am Mittwoch, 29.03.2017 in der 1. Runde des Hauptfeldes spielen.

Beim zweiten ITF-Turnier in Santa Margherita Di Pula, das ebenfalls mit 25.000 $ dotiert ist, gelang Katharina Hobgarski der Einzug ins Hauptfeld. Die Saarländerin konnte sich dank zweier souveräner Siege durch die Qualifikation spielen und wird am Mittwoch, 29.03.2017 in der 1. Runde des Hauptfeldes spielen.

In der ersten Runde der Qualifikation hatte Katharina ein Freilos und musste somit erst in der zweiten Runde erstmals antreten. Dort setzte sich Katharina gegen die Inderin Prarthana Thombare mit 6:2 und 6:2 durch. Im entscheidenden Spiel um den Einzug ins Hauptfeld traf Hobgarski auf Martina Caregaro aus Italien. Gegen die Italienerin, die ca. 160 Plätze schlechter wie Hobgarski in der Rangliste platziert ist, konnte sich Katharina mit 6:4 und 6:4 durchsetzen und sich fürs Hauptfeld qualifizieren. Auf wen Katharina in der 1. Runde treffen wird, entscheidet sich erst im Laufe des heutigen Tages, da heute noch zwei Spiele in der Qualifikation anstehen werden.


Hobgarski verpasst Einzug ins Finale nur knapp

Katharina Hobgarski hat mit ihrer Partnerin Usue Maitane Arconada (USA) das Finale der Doppelkonkurrenz des mit 25.000 $ dotierten ITF-Turnier in Santa Margherita Di Pula nur knapp verpasst.

Katharina Hobgarski hat mit ihrer Partnerin Usue Maitane Arconada (USA) das Finale der Doppelkonkurrenz des mit 25.000 $ dotierten ITF-Turnier in Santa Margherita Di Pula nur knapp verpasst. Die 19-jährige Saarländerin unterlag mit der US-Amerikaner Moore, Tara (GBR) und Perrin, Conny (SUI) knapp in drei Sätzen.

Den ersten Satz mussten Hobgarski/Arconada mit 3:6 abgeben, konnten sich aber im zweiten Satz zurück ins Match kämpfen und gewannen diesen mit 7:5. Am Ende musste wie bereits in den zwei vorherigen Spielen der Match-Tiebreak entscheiden. Dort hatten Katharina und ihrer Partnerin klar das Nachsehen und mussten sich mit 2:10 geschlagen.

Für Katharina geht es ab Sonntag, 26.03.2017 mit einem weiteren 25.000 $ ITF-Turnier in Italien weiter. Dieses Turnier wird ebenfalls in Santa Margherita Di Pula gespielt. Dort wird sich Katharina versuchen über die Qualifikation ins Hauptfeld zu spielen und wird auch im Doppel mit der Kanadierin Bianca Andreescu antreten.


Sieg im Viertelfinale der Doppelkonkurrenz

Das Doppel setzte sich im Match-Tiebreak gegen Bara, Irina Maria (ROU) und Eraydin, Basak (TUR) durch.

Katharina Hobgarski gelang nach dem knappen Ausscheiden in der Qualifikation der Einzelkonkurrenz im Doppel mit ihrer Partnerin Usue Maitane Arconada (USA) ein weiterer Sieg, der den Einzug ins Halbfinale perfekt machte. Das deutsch-amerikanische Duo konnte sich im Viertelfinale gegen die an Position 3 gesetzten Bara, Irina Maria (ROU) und Eraydin, Basak (TUR) nach erneut engen Match in drei Sätzen durchsetzen.

Im ersten Satz zeigten Hobgarski/Arconada ein gutes Spiel und konnten dank zweier Breaks diesen Satz mit 6:2 für sich entscheiden. Der zweite Satz verlief ausgeglichen, wobei jedem Doppel bis zum 4:4 zwei Breaks gelangen. Beim Stand von 4:5 musste Hobgarski mit ihrer Partnerin das Break und somit auch den Satzverlust hinnehmen. Das Match entschied sich wie bereits das Achtelfinale im Match-Tiebreak. Dort zeigte das Doppel eine ganz starke Leistung und konnte den Match Tiebreak mit 10:2 gewinnen und den Einzug ins Halbfinale perfekt machen.

Im Halbfinale treffen Hobgarski und Arconada auf Moore, Tara (GBR) und Perrin, Conny (SUI). Das Match findet am Freitag, 24.03.2017 statt.


Einzug ins Viertelfinale im Doppel

In der ersten Runde der Doppelkonkurrenz beim ITF-Turnier in Italien erreichte Katharina Hobgarski mit ihrer Partnerin Usue Maitane Arconada (USA) das Viertelfinale.

Das deutsch-amerikanische Duo setzte sich nach drei umkämpfen Sätzen gegen Grammatikopoulou, Valentini (GRE) und Pera, Bernarda (USA) durch.

Der erste Satz verloren Hobgarski/Arconada deutlich mit 2:6, konnten sich aber im zweiten Satz zurück ins Match kämpfen und diesen mit 7:5 gewinnen. Den Match-Tiebreak, der bis 10 gespielt wird, konnte Katharina Hobgarski und Usue Maitane Arconada mit 10:6 für sich entscheiden und sich somit ins Viertelfinale spielen.

Im Viertelfinale, das am Donnerstag, 23.03.2017 ausgespielt wird, treffen die Beiden auf die an Position 3 gesetzten Bara, Irina Maria (ROU) und Eraydin, Basak (TUR).


Hobgarski verpasst Einzug ins Hauptfeld

In einem harten, spannenden und engen Match unterlag Katharina Hobgarski der Ukrainerin Katarina Zavatska in drei Sätzen und verpasste somit den Sprung ins Hauptfeld des mit 25.000 $ dotierten ITF-Turnier im italienischen Santa Margherita Di Pula.

Die 19-jährige Hobgarski startete gut ins Match und konnte sich bereits im ersten Aufschlag ihrer Gegnerin ein Break erspielen, welches sich aber im Verlauf des ersten Satzes wieder ausglich. Insgesamt 6 Breaks gab es im ersten Durchgang, der allerdings erst im Tie-Break entscheiden wurden. Hier konnte Katharina ihre Gegnerin früh unter Druck setzen und sicherte sich nach fast anderthalb Stunden Spielzeit mit 7:2 im Tiebreak den ersten Satz.

Der zweite Satz begann für Katharina optimal und so konnte sie analog zum ersten Satz ihrer Gegnerin bereits zu Beginn das Aufschlagspiel abnehmen. Diesen Vorteil konnte sie allerdings nicht lange halten. Beim Stande von 5:6 musste Hobgarski das entscheidende Break hinnehmen und den zweiten Satz mit 5:7 abgeben.

Der dritte und entscheidende Satz wurde erneut durch eine Vielzahl an Breaks gekennzeichnet. Katharina Hobgarski lag bereits schnell mit 1:4 und zwei Breaks hinten, konnte aber noch einmal auf 3:4 verkürzen. Zum Ende der langen Partie, die insgesamt 3 Stunden und 19 Minuten dauerte, konnte Katharina den Rückstand nicht mehr aufholen und musste sich am Ende knapp der Ukrainerin mit 7:6, 5:7 und 3:6 geschlagen geben.

Für Katharina geht es am Mittwoch, 22.03.2017 im Doppel an der Seite der US-Amerikanerin Usue Maitane Arconada weiter. Dort werden die Beiden in der ersten Runde auf Grammatikopoulou, Valentini (GRE) und Pera, Bernarda (USA) treffen.


Turnierbeginn in Santa Margherita di Pula

Das erste Match beginnt am Dienstag, 21.03.2017 um 09.30 Uhr.

Für Katharina Hobgarski beginnt heute das ITF-Turnier im italienischen Santa Margherita Di Pula. Die 19-jährige trifft in der zweiten und letzten Runde der Qualifikation auf Katarina Zavatska aus der Ukraine, die aktuell 200 Plätze schlechte in der Weltrangliste geführt wird als Katharina. In der ersten Runde hatte die Saarländerin ein Freilos und versucht sich nun mit einem Sieg ins Hauptfeld des mit 25.000 $ dotierten Turnier zu spielen. Das Match beginnt am Dienstag, 21.03.2017 um 09.30 Uhr.


„Ehrgeiz und Wille sind wichtiger als Talent“

Sie gehört zum Porsche Talent Team Deutschland und gilt als Hoffnung für die Zukunft – Katharina Hobgarski. Der Deutsche Tennis Bund sprachen mit der 19-Jährigen über ihren Aufstieg, Coach Dirk Dier, Vorbilder und ihr Studium, das sie neben der Karriere absolviert.

Katharina, Sie haben sich in den vergangenen Monaten in der Weltrangliste bis auf Platz 329 verbessert. Sie gelten als Hoffnungsträgerin für die Zukunft. Wie wichtig ist Ihnen das Ranking in dem frühen Stadium Ihrer Karriere?

Ich kann nicht sagen, dass das Ranking für mich vollkommen unwichtig ist. Dennoch liegt mein Hauptaugenmerk nicht auf Positionen, sondern auf meiner spielerischen Entwicklung. Wenn die stimmt, geht es in der Rangliste automatisch in die richtige Richtung. Aber natürlich wächst mit einem steigenden Ranking auch das Vertrauen ins eigene Spiel und die Nervosität auf dem Platz lässt nach.

Wie bewerten Sie Ihre Saison 2017 bisher?

Ich finde, das Jahr ist bis jetzt gut verlaufen. Gleich beim ersten ITF-Turnier in Stuttgart-Stammheim stand ich im Viertelfinale, das war ein super Auftakt. Zuletzt habe ich zwei Turniere auf Mallorca gespielt, wobei ich einmal gemeinsam mit Katharina Gerlach den Doppeltitel gewinnen konnte und in der letzten Woche das Einzelfinale erreicht habe. Damit bin ich durchaus zufrieden, zumal es meine ersten Wettbewerbe auf Sand waren.

Seit dem vergangenen Jahr sind Sie ausschließlich auf dem ITF Pro Circuit unterwegs, gewannen dort bereits acht Turniere. Wie ist es Ihnen gelungen, sich so schnell auf der Erwachsenentour zu etablieren?

Ich habe bereits vor zwei Jahren mit dem Übergang auf die Profitour begonnen, auch wenn ich 2015 eigentlich noch bei den Juniorinnen hätte mitspielen können. Aber ich fand es wichtig, den Fokus schon früh auf Profiturniere zu legen. In Hammamet in Tunesien hat es dann einfach „klick“ gemacht und ich konnte in den sechs Wochen dort eine echte Siegesserie hinlegen. Das hat mich in meinem Spiel auf jeden Fall bestärkt und mir Selbstbewusstsein gegeben.

Wo sehen Sie in Ihrem Spiel Stärken, wo Schwächen?

Ein Vorteil ist in jedem Fall, dass ich recht zügig spielen kann, auf der anderen Seite aber auch erkenne, wenn ich eine Gegnerin eher mit Spin in Bedrängnis bringe. Der Stoppball gehört noch nicht zu meinen Lieblingsschlägen, aber daran arbeite ich. Generell lege ich im Training momentan viel Wert auf Variabilität.

Welche Eigenschaften sind insbesondere für Nachwuchsprofis besonders wichtig?

Ehrgeiz und Wille. Natürlich schadet Talent auch nicht, aber die beiden anderen Komponenten spielen meiner Meinung nach eine noch wichtigere Rolle. Man kann damit auf dem Court eine Menge ausgleichen.

Wann und wie ist Ihre Begeisterung für Tennis entstanden?

Meine ersten Schritte auf einem Tennisplatz habe ich mit fünf Jahren in Oberkirchen, einem Nachbarort meiner Heimatstadt Freisen–Haupersweiler (Saarland, Anm. DTB), gemacht. Dort gibt es einen Tennisverein, bei dem ich gemeinsam mit meinem zweitjüngsten Bruder, Philipp, angefangen habe, Tennis zu spielen. Ich war dort sogar noch bis zu meinem 16. oder 17. Lebensjahr Mitglied, obwohl ich nach zwei Jahren schon zum Saarländischen Tennisbund in Saarbrücken gewechselt bin. Mein anderer Bruder, Christopher, war damals bei Deutschen Meisterschaften und auf dem ITF Circuit unterwegs. Letztlich bin ich also durch meine Brüder zum Tennis gekommen. Philipp begleitet mich noch heute auf einige Turniere. .

Sie werden von Dirk Dier betreut, der auch Co-Trainer der Davis- und Fed Cup-Teams ist. Wie ist die Zusammenarbeit entstanden?

Dirk ist seit kurzem fest als DTB-Bundestrainer angestellt und ist somit auch für uns Nachwuchsspielerinnen zuständig. Da er wie ich Saarländer ist und zudem in Saarbrücken lebt, hat es sich angeboten, dass wir intensiver zusammenarbeiten. Und wie die Ergebnisse auf Mallorca zeigen, klappt das auch ganz gut (lacht)! Dirk war früher selbst Tennisspieler. Von seiner Erfahrung profitiere ich enorm!

Haben Sie ein Idol?

Bei den Damen Maria Sharapova. Ich bewundere sie dafür, dass sie mit so einem wahnsinnig hohen Tempo schlagen kann. Und ich finde es bemerkenswert, wie es ihr gelingt, jeden Punkt immer gleich aufzubauen. Mein Lieblingsspieler bei den Herren ist Roger Federer. Ich mag seine Spielweise einfach. Alles sieht so locker bei ihm aus.

Gab es schon Begegnungen mit Topspielern?

Bei den Australian Open ist mir einmal Andy Murray über den Weg gelaufen. Ich war mit Peter Pfannkoch unterwegs und als wir die Trainingshalle verlassen wollten, stand er auf einmal vor uns. Noch verdutzter war ich, als „Pfanni“ auf einmal ein lockeres Gespräch mit Murray führte. Ich habe kein Wort herausbekommen. Das war wirklich ein besonderer Moment für mich.

Was würden Sie machen, wenn es mit der Profikarriere doch nicht klappen sollte?

Ich habe vor kurzem mit einem Fernstudium in Psychologie begonnen. Jedoch bin ich noch im ersten Semester, stehe also ganz am Anfang. Mein Bruder Philipp hat Fitnessökonomie studiert, Christopher Sportmanagement. Das wäre nichts für mich, das Psychologie-Studium hingegen hat mich schon länger gereizt und interessiert. Vielleicht kann ich später davon sogar auf dem Court profitieren. Da ich mich aber momentan noch mit dem Buch „Einführung in die Psychologie“ beschäftige, kann ich das noch nicht beurteilen (lacht).

Sie gehören zum Porsche Talent Team Deutschland. Gab es bereits Kontakt zu den „Großen“ aus dem Porsche Team Deutschland?

Ja, 2015 waren wir Mädels aus dem Nachwuchsteam beim Fed Cup in Stuttgart zu Gast. Dort konnten wir sogar ein Foto mit „Angie“, „Petko“ und Co. machen. Dabei zu sein, war ein aufregendes Erlebnis und hat in jedem Fall Lust darauf gemacht, später einmal selbst im Fed Cup für Deutschland zu spielen.

Welche Ziele haben Sie für diese Saison?

Ich möchte natürlich so viele Weltranglistenpunkte wie möglich sammeln, als nächstes starte ich beim ITF-Turnier in Santa Margherita Di Pula in Italien. Ein Traum wäre es, wenn ich mich für die US Open qualifizieren könnte, das ist mein großes Ziel für dieses Jahr!

Was machen Sie abseits des Courts?

Jetzt habe ich neben meiner Tenniskarriere ja erst einmal viel mit dem Studium zu tun. Es gibt einige Präsenzveranstaltungen und viel Stoff zum Lernen. Ich werde mein Bestes geben, Tennis und das Studium unter einen Hut zu bekommen. Wenn ich dann doch einmal ein paar freie Minuten habe, gehe ich gerne shoppen und schlendere durch die Läden.

Das komplette Interview finden Sie auf der Homepage des Deutschen Tennis Bundes hier >>


Hobgarski unterliegt im Finale

Zweisatz-Niederlage gegen die Australierin Isabelle Wallace.

Katharina Hobgarski hat das Finale beim ITF-Turnier in Palmanova (Mallorca) verloren. Die 19-jährige Saarländerin unterlag der Australierin Isabelle Wallace in zwei Sätzen und verpasste somit den ersten ITF-Einzeltitel im Jahr 2017.

Das Match verlief zu Beginn ausgeglichen, so dass sich keine der beiden Spielerinnen einen entscheidenden Vorteil erspielen konnten. Nachdem jeder Spielerin jeweils ein Break gelang, konnte Katharina beim Stand von 4:3 ihrer Gegnerin erneut den Aufschlag abnehmen und zum Satzgewinn aufschlagen. Leider schaffte sie es nicht, ihren Aufschlag durch zubringen und somit ging der erste Satz in den Tie-Break. Dort hatte die Australierin leider das bessere Ende für sich und konnte den ersten Satz für sich entscheiden.

Im zweiten Durchgang gelang Katharina leider nichts mehr und konnte kein Spiel für sich entscheiden. Am Ende musste sich Hobgarski der Australiern Wallace nach 1 Stunde und 20 Minuten mit 6:7 und 0:6 geschlagen geben.

In dieser Woche wird Katharina am Landesleistungszentrum in Saarbrücken trainieren und voraussichtlich ab 17. März beim ITF-Turnier in Santa Magherita (Italien) antreten.


Hobgarski erreicht Finale in Mallorca

Katharina Hobgarski steht kurz vor ihrem ersten ITF-Einzeltitel im Jahr 2017.

Nach dem die Saarländerin bereits im letzten Jahr acht ITF-Turnier im Einzel gewinnen konnte, steht sie nun beim Turnier in Palmanova (Mallorca) im Finale. Gegen die an Position 1 gesetzte Spanierin Olga Saez Larra setzte sich Hobgarski deutlich in zwei Sätzen durch und lies ihrer Gegnerin keine Chance.

Katharina zeigte eine starke Leistung und startete bereits gut in die Partie. Nachdem Kathi ihr erstes Aufschlagspiel durchbringen konnte, gab es 3 Breaks in Folge, so dass Hobgarski mit 3:1 führte. Beim Stand von 5:2 gelang ihr erneut ein Break, was den ersten Satz positiv beendete.

Im zweiten Satz war Katharina bei eigenem Aufschlag extrem sicher und ließ ihrer Gegnerin nicht eine einzige Breakchance zu. Dank zweier Breaks konnte sich das Mitglied des Porsche Talent Teams auch den zweiten Satz sichern und somit souverän mit 6:2 und 6:2 das Halbfinale gewinnen.

Im Finale wird Katharina Hobgarski am Samstag, 04.03.2017 gegen Isabelle Wallace aus Australien spielen. Die Australierin ist an Position 6 gesetzt und liegt in der WTA-Rangliste über 100 Plätze hinter Hobgarski (447). Wallace hat wie Hobgarski im Verlauf des Turniers noch keinen Satz abgegeben. Das Spiel wird gegen 10.00 Uhr starten.


Nach glattem Sieg im Halbfinale

6:4 und 6:3 Sieg gegen die Spanierin Irene Burillo Escorihuela.

Katharina Hobgarski steht erstmals im diesem Jahr im Halbfinale eines ITF-Turniers. Das Mitglied des Porsche Talent Teams des Deutschen Tennis-Bundes konnte sich gegen die Spanierin Irene Burillo Escorihuela glatt in zwei Sätzen durchsetzen und sich ins Halbfinale spielen.

Der erste Satz war von vielen Breaks gekennzeichnet. Hobgarski lag zwischenzeitlich mit 1:4 hinten, konnte sich aber immer besser in die Partie kämpfen und sich 5 Spiele in Folge gewinnen. Der Gewinn des ersten Satzes verlieh Katharina merklich an Sicherheit, so führte sie im zweiten Satz früh mit 3:0. Diese Führung gab Hobgarski im Verlauf des Satzes nicht mehr her und konnte sich am Ende nach 1 Stunde und 20 Minuten mit 6:4 und 6:3 gegen die Spanierin durchsetzen.

Im Halbfinale wird Katharina am Freitag, 03.03.2017 auf die an Position 1 gesetzte Spanierin Olga Saez Larra treffen, die aktuell an Position 270 der WTA-Rangliste geführt ist und somit 60 Plätze besser postiert ist als Katharina. Das Match wird als zweites Spiel des Tages ausgetragen.


Katharina schafft den Einzug ins Viertelfinale

Katharina setzte sich in der zweiten Runde gegen Claudia Ferrer Hoste aus Spanien durch.

Gute Leistung von Katharina Hobgarski beim zweiten Einzelspiel. Das 19-jährige Mitglied des Porsche Talent Teams des Deutschen Tennisbund steht im Viertelfinale des mit 15.000 $ dotierten ITF-Turnier in Palmanova (Mallorca). Katharina setzte sich in der zweiten Runde gegen Claudia Ferrer Hoste aus Spanien durch und wird nun am morgigen Donnerstag im Viertelfinale antreten.

Gegen die Spanierin, die Ende des letzten Jahres erst ihren 18. Geburtstag feierte, begann Katharina konzentriert und sicherte sich bereits im zweiten Aufschlagspiel ihrer Gegnerin ein Break. Aber auch Hobgarski musste ihren Aufschlag abgeben, bevor ihr erneut ein Break gelang und sie zum Satzgewinn aufschlagen konnte. Leider konnte Katharina ihren Aufschlag nicht durchbringen und musste so in den Tie-Break, in dem Sie allerdings die deutlich bessere Spielerin war und sich am Ende den Satzgewinn sichern konnte.

Der zweite Satz begann für Katharina auch dank des Gewinnes des ersten Satzes perfekt. So sicherte sich direkt das Aufschlagspiel ihrer Gegnerin zum 2:0, muss aber direkt im Gegenzug erneut das Re-Break einstecken. Beim Stande von 3:2 schaffte Hobgarski das letzte und vorentscheidende Break und machte nach knapp anderthalb Stunden Spielzeit mit einem 7:6 (3) und 6:3 den Einzug ins Viertelfinale perfekt. Dort trifft Hobgarski am Donnerstag, 01.03.2017 mit Irene Burillo Escorihuela erneut auf eine Spanierin.


Erfolgreicher Start ins zweite Turnier

Glatter Zweisatzerfolg zum Auftakt des zweiten Turniers.

Katharina Hobgarski steht beim zweiten Turnier, dass sie in Mallorca bestreitet, in der zweiten Runde. Die Saarländerin setzte sich im Einzel in der ersten Runde gegen ihre Doppelpartnerin Katharina Gerlach glatt in zwei Sätze durch und trifft in der 2. Runde auf die Spanierin Claudia Hoste Ferrer.

Hobgarski zeigte eine starke Leistung und ließ ihrer Gegnerin keine Chance und konnte nach 1 Stunde und 36 Minuten Spielzeit den 6:2 und 6:4 Sieg perfekt machen. Die Zweitrundenbegegnung findet am Mittwoch, 03.01.2017 nicht vor 12.30 Uhr statt.

Im Doppel musste Katharina zusammen mit Katharina Gerlach nach dem Turniererfolg letzte Woche bereits nach der ersten Runde die Segel streichen. Die beiden Deutschen unterlagen dem portugiesischen Doppel Francisca Jorge und Rita Vilaca mit knapp im Match-Tiebreak (3:6, 6:2 und 7:10).


Doppeltitel für Hobgarski in Mallorca

Glatter Zweisatzerfolg im Finale von Mallorca.

Katharina Hobgarski konnte am vergangenen Wochenende den ersten ITF-Titel in diesem Jahr gewinnen. Beim Turnier in Palmanova (Mallorca) konnte sich Katharina zusammen mit Katharina Gerlach in der Doppelkonkurrenz durchsetzen und das Finale gegen ein spanisches Doppel gewinnen.

Nach dem Hobgarski/Gerlach das Halbfinale gegen Irene Burillo Escorihuela (Spanien) und Ksenija Sharifova (Russland) souverän mit 6:4 und 6:2 gewinnen konnten, warteten im Finale die Lokalmatadoren Yvonne Cavalle-Reimers und Olga Saez Larra aus Spanien. Die deutschen konnten die Begegnung dominieren und setzten sich am Ende verdient mit 6:4 und 6:4 durch.

Für Katharina geht es bereits kommende Woche beim ITF-Turnier wiederum in Palmanova weiter. Dort wird Katharina erneut im Einzel und im Doppel zusammen mit Katharina Gerlach antreten.


Katharina Hobgarski verpasst den Sprung ins Viertelfinale

Zweisatzniederlage gegen die Italienerin Martina Colmegna.

Katharina Hobgarski hat den Einzug ins Viertelfinale des mit 15.000 $ dotierten ITF-Turnier in Palmanova verpasst. Das Mitglied des Porsche Talent Teams musste sich der Italienerin Martina Colmegna in zwei Sätze geschlagen geben. Katharina kam von Beginn an nicht richtig ins Spiel und verlor nach etwas mehr als einer Stunde mit 1:6 und 3:6 die Zweitrundenbegegnung.

Im Doppel wird Katharina am Nachmittag noch zusammen mit Katharina Gerlach antreten und gegen Irene Burillo Escorihuela (ESP) und Ksenija Sharifova (RUS) um den Einzug ins Finale kämpfen.


Kathi im Halbfinale der Doppelkonkurrenz

Souveräne Vorstellung im Viertelfinale.

Durch einen ungefährdeten und souveränen Auftritt stehen Katharina Hobgarski und Katharina Gerlach im Halbfinale der Doppelkonkurrenz des mit 15.000 $ dotierten ITF-Turnier in Palmanova (Mallorca). Gegen Charlotte Roemer (Ecuador) und Isabelle Wallace (Australien) gelang den an Position 2 gesetzten Deutsche ein 6:2 und 6:4 Erfolg.

Im Halbfinale werden die Beiden auf Irene Burillo Escorihuela (ESP) Ksenija Sharifova (RUS) treffen, das Match ist als vierte und letzte Begegnung auf den Court 2 gelegt worden und wir am Donnerstag, 23.02.2017 nicht vor 14.00 Uhr gestartet. Zuvor muss Katharina allerdings noch im Einzel ran, dort trifft sie ebenfalls am Donnerstag, 23.02.2017 um 9.30 Uhr auf die Italienerin Martina Colmegna.


Auftaktsieg im Einzel auf Mallorca

Gegen Snehadevi Reddy konnte sich Katharina in zwei Sätzen durchsetzen.

Nach dem erfolgreichen Start im Doppel ins ITF-Turnier in Plamanova (Mallorca) konnte Katharina Hobgarski auch im Einzel ihre Auftaktbegegnung erfolgreich bestreiten. Gegen Snehadevi Reddy (Indien) setzte sich Hobgarski nach 1 Stunde und 36 Minuten mit 6:4 und 6:4 glatt in zwei Sätzen durch.

Im ersten Satz konnte Hobgarski früh ihrer Gegnerin das Aufschlagspiel abnehmen und mit 2:0 in Führung gehen, musste allerdings im Anschluss direkt das Re-Break einstecken. Beim Stande von 5:4 gelang Katharina das entscheidende Break zum Satzgewinn.

Zu Beginn des zweiten Satzes musste Kathi direkt zwei Breaks einstecken und lag bereits mit 1:4 hinten. Dank einer Leistungssteigerung konnte sie sich 5 Spiele in Folge sichern und machte somit den Einzug in die 2. Runde perfekt. Dort wird sie am Donnerstag, 23.02.2017 auf die Italienerin Martina Colmegna treffen.

Am Nachmittag spielt Katharina noch im Viertelfinale der Doppelkonkurrenz an der Seite von Katharina Gerlach gegen Roemer (Ecuador) und Wallace (Australien).


Erstrundenerfolg im Doppel

An der Seite von Katharina Gerlach zog Kathi im Doppel in die zweite Runde.

In der 1. Runde der Doppelkonkurrenz konnte sich Katharina Hobgarski zusammen mit Katharina Gerlach gegen das französisch-dänische Duo Priscilla Heise und Emilie Francati glatt in zwei Sätzen durchsetzen. In der Anfangsphase merkte man dem deutschen Doppel die fehlende Doppelspielpraxis an, was sich aber im Verlauf des Matches legen sollte. Hobgarski/Gerlach lagen schnell mit 0:2 hinten, konnten aber in der Folge 4 Spiele nacheinander gewinnen und sich am Ende den ersten Satz mit 6:4 sichern.

Im zweiten Satz zeigten die beiden Deutsche klasse Tennis und ließen ihrer Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance, so dauerte der zweite Satz gerade Mal 25 Minuten bis der Einzug ins Viertelfinale mit einem 6:4 und 6:1 perfekt war. Für Katharina war es im Jahr 2017 das erste Doppelspiel auf Turnierebene.

Die Gegnerinnen der zweiten Runde stehen aktuell noch nicht fest. Am Abend werden Claudia Cianci/Rita Vilaca (beide Portugal) und Charlotte Roemer (Ecuador)/Isabelle Wallace (Australien) den Gegner der beiden Deutschen ausspielen. Das Spiel findet entweder am Mittwoch, 22.02.2017 oder am Donnerstag, 23.02.2017 statt.

 


Katharina auf Turnierserie auf Mallorca

Start bei zwei Turnieren auf Mallorca.

Katharina Hobgarski kehrt dem tristen Wetter in Deutschland den Rücken zu und macht sich auf den Weg auf die Lieblingsinsel der Deutschen, um bei zwei Teilnahmen an ITF-Turnieren wichtige Punkte im Kampf um die WTA-Rangliste zu sammeln. Das Mitglied des Porsche Talent Teams wird in Palmanova (Mallorca) an zwei mit 15.000 $ dotierten Turnieren teilnehmen. Beides sind Outdoor-Turniere, die auf Sand, dem Lieblingsbelag von Kathi, ausgetragen werden. Das erste Turnier findet vom 20. bis zum 26. Februar statt und das zweite Turnier wird vom 27. Februar bis zum 05. März ausgetragen.

Für das erste Turnier hat Katharina sowohl für das Einzel als auch das Doppel gemeldet. Im Einzel ist Katharina an Position 3 gesetzt und gehört zu den Mitfavoriten auf den Turniersieg. In der ersten Runde wird die 19-jährige auf Snehadevi Reddy (Indien) treffen, die aktuell an Position 578 der WTA-Rangliste geführt wird. Das Match wird voraussichtlich am Mittwoch, 22.02.2017 stattfinden.


Knappes Aus in Runde zwei

Dreisatz-Niederlage gegen die deutsche Vivian Heise.

Katharina Hobgarski hat beim ITF-Turnier in Altenkirchen den Sprung ins Viertelfinale verpasst. Die 19-jährige Saarländerin musste sich in der 2. Runde der 23-jährigen deutschen Vivian Heisen knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Nach einer Stunde und 47 Minuten stand die 5:7, 6:4 und 2:6 Niederlage fest.

Nach einem ausgeglichenen Beginn musste Katharina im 6. Spiel ihren Aufschlag abgeben, konnte aber direkt im Gegenzug das Re-Break erzielen. Beim Stand von 5:6 stand Hobgarski bei eigenem Aufschlag unter Druck, um nicht den Satzverlust hinnehmen zu müssen. Leider konnte sich Kathi von dieser Last nicht befreien und ihrer Gegnerin gelang im 12. Spiel das entscheidende Break im ersten Satz.

Zu Beginn des zweiten Satzes zeigte sich Katharina etwas gezeichnet vom Verlust des ersten Satzes und lag früh mit 0:3 bzw. 2:4 hinten. Dank ihres Willens konnte sie sich allerdings zurück in das Match kämpfen und mit vier Spielgewinnen in Folge zum Satzgleichstand ausgleichen.

Im dritten Satz hatte Katharina Hobgarski bereits im ersten Aufschlagspiel ihrer Gegnerin die Breakchance, konnte diese aber leider nicht nutzen und musste im Gegenzug ihr zweites Aufschlagspiel in diesem Satz abgeben. Diesem Break konnte Hobgarski leider nicht mehr kontern und verlor beim Stand von 2:5 erneut ihren Aufschlag, was zur Niederlage führte.


Erstrundensieg gegen Leykina

Katharina setzt sich in der 1. Runde nach 3 umkämpften Sätzen durch.

Katharina Hobgarski, die dank einer Wildcard im Hauptfeld des mit 25.000 $ dotierten ITF-Turnier in Altenkirchen gesetzt war, musste in der 1. Runde gegen die Russin Polina Leykina antreten. Für Hobgarski begann die Partie nicht perfekt, so musste sie ein frühes Break hinnehmen. Beim Stand von 3:5 konnte Katharina ihrer Gegnerin erstmalig den Aufschlag abnehmen und im Anschluss mit eigenem Aufschlag zum 5:5 ausgleichen. Leider konnte Kathi ihr Aufschlagspiel nicht durchbringen und erneut das Break hinnehmen, das den ersten Satz gegen Katharina entschied.

Der zweite Satz verlief zu Beginn ausgeglichen und so konnte jede Spielerin ihren eigenen Aufschlag bis zum 3:3 durchbringen. Im siebten Spiel gelang es Hobgarski ihrer Gegnerin den Aufschlag abzunehmen, was ihr beim Stande von 5:3 erneut gelang und ihr den Satzgewinn mit 6:3 einheimste.

Im dritten Satz schaffte Hobgarski direkt zu Beginn ein Break und führte schnell mit 3:0. Dank ihres guten Aufschlagspiels, ihre Gegnerin hatte im dritten Satz keinen einzigen Breakball, konnte sich Hobgarski auch dank eines weiteren Breaks auf die Siegerstraße bringen. Am Ende konnte Katharina das Match nach 1 Stunde und 54 Minuten für sich entscheiden und steht nach einem umkämpften 4:6, 6:3 und 6:2 gegen die Nummer 298 der WTA-Rangliste in der 2. Runde. Dort wird sie auf die deutsche Vivian Heisen treffen, die sich über die Qualifikation ins Hauptfeld gespielt hat und dort in der ersten Runde die an Position vier gesetzte Schweizerin Amra Sadikovic besiegen konnte. Heisen ist aktuell in der WTA-Rangliste knapp 180 Plätze (512) schlechter positioniert als Kathi. Das Spiel findet am Donnerstag, 16. Februar 2017 gegen 19.00 Uhr statt und kann auf www.sportdeutschland.tv im Live-Stream verfolgt werden.


Hobgarski trifft auf die Russin Leykina

Die 1. Runde der AK Ladies Open in Altenkirchen ist ausgelost.

Nachdem die Qualifikation des mit 25.000 $ dotierten ITF-Turnier in Altenkirchen zu Ende gegangen ist, wurde auch die 1. Runde des Hauptfeldes ausgelost, für die Katharina Hobgarski eine Wildcard erhalten hatte. Die Auslosung ergab, dass Katharina Hobgarski in der 1. Runde auf eine der 8 Gewinnerinnen der Qualifikation treffen wird und zwar auf die Russin Polina Leykina. Gegen die 22-jährige Polin, die aktuell auf Position 298 der WTA-Rangliste geführt wird, wird es das erste Aufeinandertreffen sein. Das Match ist für Mittwoch, 15.02.2017 angesetzt worden.


AK Ladies Open 2017 in Altenkirchen

Kathi startet Dank einer Wildcard direkt im Hauptfeld.

Am Samstag, 11. Februar starten die AK Ladies Open in Altenkirchen. Das 25.000$ ITF-Turnier ist stark besetzt, so haben sich 10 Spielerinnen gemeldet, die unter den TOP 200 der WTA-Rangliste stehen. Katharina hat bei diesem Turnier eine Wildcard erhalten, womit ihr der Weg überdie Qualifikation erspart bleibt. Die 19-jährige Saarländerin hat beim letzten Turnier in Grenoble den Einzug in das Hauptfeld nur knapp verpasst und will dies in Altenkirchen besser machen. Aktuell bereitet sich das Mitglied des Porsche Talent Teams am Landesstützpunkt des Saarländischen Tennisbundes an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken gezielt vor, bevor sie die Reise nach Altenkirchen antreten wird. Das Hauptfeld beginnt am Dienstag, 14. Februar. Die Auslosung für die erste Runde erolgt am heutigen Montag.


Dirk Dier trainiert Katharina Hobgarski

Zusammen mit den Landestrainern des STB soll er Katharina auf das nächste Niveau bringen.

Seit dem Jahreswechsel ist Dirk Dier fest als Trainer beim Deutschen Tennis-Bund angestellt und betreut seit dem die 19-jährige Katharina Hobgarski, die seit dem Jahr 2015 Mitglied im Porsche Talent Teams des Deutschen Tennisbundes ist. In Zusammenarbeit mit den Landestrainern des Saarländischen Tennisbundes Andreas Spaniol und Carsten Marko sowie dem Athletiktrainer Oliver Muelbredt, will Dirk Dier mit Katharina in den Feinschliff gehen und das derzeit starke Niveau weiterhin nach oben schrauben. Die intensiven und anstrengenden Trainingseinheiten werden Katharina bei diesem Ziel helfen. Der Saarländische Rundfunk hat im aktuellen Bericht am 26. Januar 2016 einen kleinen über Dirk Dier und Katharina Hobgarski ausgestrahlt, den Sie hier sehen können >>


Hobgarski verpasst Einzug ins Hauptfeld

Nach dem zwei 6:3 und 7:5 Siegen in der ersten und zweiten Runde musste sich Katharina der Italienerin Ludmilla Samsonova geschlagen geben.

Katharina Hobgarski hat das letzte Spiel in der Qualifikation des mit 25.000 $ dotierten ITF-Turnier in Grenoble knapp in drei Sätzen verloren. Nach dem zwei 6:3 und 7:5 Siegen in der ersten und zweiten Runde musste sich Katharina der Italienerin Ludmilla Samsonova geschlagen geben.

Gegen die 18-jährige Italienerin, die aktuell an Position 772 der WTA-Rangliste geführt wird, erwischte Katharina einen schlechten Start ins Match. Schnell lag sie mit zwei Breaks 0:4 hinten und musste somit den ersten Satz bereits früh abschreiben. Zwar konnte Hobgarski dank eines Breaks auf 1:4 verkürzen, musste aber direkt im Anschluss erneut den eigenen Aufschlag abgeben und verlor den ersten Satz mit 2:6.

Im zweiten Satz konnte sich Katharina deutlich steigern und nachdem beide Spielerinnen ihren Aufschlag je einmal durchbrachten mit zwei Breaks (4:1) in Führung gehen. Ihre Gegnerin konnte dem Mitglied des Porsche Talent Teams leider kontern und zum 4:4 ausgleichen. In der entscheidenden Phase nutze Katharina erneut die Breakmöglichkeit und konnte mit dem abschließenden eigenen Aufschlagspiel den zweiten Satz mit 6:4 unter Dach und Fach bringen.

Der dritte Satz verlief äußerst ausgeglichen. So konnte jede Spielerin bis zum 4:4 ihrer Gegnerin jeweils einmal den Aufschlag abnehmen. Anschließend konnte Kathi jeweils mit Break zum 5:4 und 6:5 vorlegen, schaffte es aber leider beides Male nicht, ihr eigenes Aufschlagspiel zum Matchgewinn durchbringen. Im entscheidenden Tie-Break musste Katharina sich letztlich mit 5:7 geschlagen geben. Das intensive Match endete nach fast 2 Stunden und 30 Minuten mit 2:6, 6:4 und 6:7 aus Sicht von Katharina, die somit den Einzug ins Hauptfeld verpasste.


Zwei Siege in der Quali

Heute entscheidendes Spiel gegen Ludmilla Samsonova.

Katharina Hobgarski, aktuell an Position 337 der WTA-Rangliste platziert, kann sich heute für das Hauptfeld des mit 25.000 $ dotierten ITF-Turnier in Grenoble qualifizieren. Die junge Saarländerin besiegte in der ersten Runde die Französin Tiphanie Fiquet glatt mit 6:3 und 7:5 in zwei Sätzen. In der zweiten Qualifikationsrunde konnte Hobgarski am gestrigen Sonntag gegen die Spanierin Maria-Teresa Torror-Flor gewinnen. Dort setzte sie sich ebenfalls mit einem 6:3 und 7:5 durch.

Die letzte Qualifikationspartie bestreitet Hobgarski am heutigen Montag, 30.01.2017 gegen 15.00 Uhr. Dort wartet die Italienerin Ludmilla Samsonova auf Katharina, die unbedingt den Einzug ins Hauptfeld schaffen möchte und weitere Punkte für die Weltrangliste sammeln möchte.


Kathi spielt beim ITF-Turnier in Grenoble

Beginn ist am Samstag, 28. Januar 2017 mit der Qualifikation.

Nach dem Viertelfinal-Aus beim 10.000 $ ITF-Turnier in Stuttgart-Stammheim letzte Woche, wird Katharina Hobgarski ab Samstag, 28. Januar 2017 beim mit 25.000 § dotierten Turnier in Grenoble (Frankreich) an den Start gehen. Die 19-jährige Saarländerin wird sich aufgrund der starken Meldungen durch die Qualifikation kämpfen müssen, um im Hauptfeld ab 30. Januar dabei sein zu können. Alleine 7 Spielerinnen, die beim Turnier gemeldet haben, sind unter den Top 200 der WTA-Rangliste positioniert und machen so einen direkten Start im Hauptfeld für Katharina nicht möglich. Hobgarski, aktuell an Position 335 der Rangliste geführt, will mit starken Leistungen weitere Punkte für die Weltrangliste sammeln.

Die Qualifikation des Turniers startet am Samstag, 28. Januar 2017, die Auslosung ist aktuell noch nicht erfolgt. Nach Veröffentlichung der Auslosung wird die Gegnerin von Katharina hier bekannt gegeben.


Kathi verpasst das Halbfinale

Nach den beiden Auftaktsiegen, unter anderem gegen die Topgesetzte Tamara Korpatsch, musste sich Hobgarski der gleichaltrigen Belgierin Greet Minnen geschlagen geben.

Katharina Hobgarski hat bei den Internationalen Württembergischen Hallentennismeisterschaften der Damen in Stuttgart-Stammheim das Halbfinale verpasste. Nach den beiden Auftaktsiegen, unter anderem gegen die Topgesetzte Tamara Korpatsch, musste sich Hobgarski der gleichaltrigen Belgierin Greet Minnen geschlagen geben.

Hobgarski konnte an die Leistungen der vorangegangenen Spiele leider nicht anknüpfen. Im ersten Satz lag Hobgarski schnell mit 0:5 hinten und musste den ersten Satz nach 32 Spielminuten abgeben. Der zweite Satz begann ausgeglichener, so konnte bis zum 2:2 jede Spielerin ihren Aufschlag halten. Dann musste Katharina allerdings das entscheidende Break im zweiten Satz hinnehmen, was die Niederlage leider perfekt machte. Nach 1 Stunde und 4 Minuten Spielzeit unterlag das Mitglied des Porsche Talent Teams der Belgierin mit 2:6 und 3:6 und verpasste somit das Halbfinale.


Katharina steht im Viertelfinale von Stuttgart

Nach dem Erstrundensieg über Tamara Korpatsch konnte Katharina Hobgarski auch das Match in der 2. Runde beim ITF-Turnier in Stuttgart-Stammheim gewinnen.

Das 19-jährige Mitglied des Porsche Talent Teams konnte die US-Amerikanerin Emina Bektas glatt in zwei Sätzen besiegen und steht nun wie im Vorjahr im Viertelfinale. Dort musste sich Katharina noch über die Qualifikation ins Hauptfeld spielen und unterlag im Viertelfinale der späteren Siegerin Anna Blinkova aus Russland knapp in drei Sätzen.

Im ersten Satz konnte sich Hobgarski bereits das zweite Aufschlagspiel ihrer Gegnerin sichern und somit mit Break 2:1 in Führung gehen. Im Verlauf des Satzes gab Katharina ihrer Gegnerin bei eigenem Aufschlag keine Chance und konnte sich nach 43 Minuten den ersten Satz mit 6:4 sichern, ohne ihrer Gegnerin einen Breakchance gegeben zu haben. Der zweite Satz war eine enge Angelegenheit und bis zum Schluss spannend. Beim Stande von 4:5 und eigenem Aufschlag, lag Katharina bereits 0:40 hinten, konnte allerdings dank ihrer Nervenstärke 3 Satzbälle abwehren und das eigene Aufschlagspiel zum 5:5 durchbringen. Im darauffolgenden Spiel konnte Hobgarski die Vorentscheidung erzwingen, in dem sie ihrer Gegnerin den Aufschlag abnahm. Das letzte Aufschlagspiel brachte Hobgarski souverän durch und feierte danke eines 6:4 und 7:5 Erfolges den Einzug ins Viertelfinale.

Im Viertelfinale wird Katharina Hobgarski auf die Belgierin Greet Minnen treffen, die sich in der 2. Runde gegen die Polin Katarzyna Kawa mit 6:2 und 6:3 gewinnen konnte. Die Belgierin ist knapp 2 Monate jünger als Katharina und steht aktuell auf Position 344, also 10 Plätze schlechter als Katharina. Das Match wird voraussichtlich am Freitag, 20.01.2017 stattfinden.


Hobgarski wirft Topgesetzte Korpatsch raus

Katharina Hobgarski ist erfolgreich ins Jahr 2017 gestartet. Die 19-Jährige konnte bei ihrem 1. Rundenspiel beim ITF-Turnier in Stuttgart-Stammheim für eine Überraschung sorgen.

In der 1. Runde der mit 15.000 $ dotierten Internationalen Hallentennismeisterschaften der Damen in Stuttgart-Stammheim spielte Katharina Hobgarski zum Auftakt gegen die an Position 1 gesetzte Tamara Korpatsch.

Hobgarski, aktuell auf Position 334 der Weltrangliste geführt, hatte als Neunte einen Platz unter den acht gesetzten Spielerinnen nur knapp verpasst und zeigte gegen die Nummer 156 der Weltrangliste eine starke Leistung. In einer umkämpften Partie mit sehenswerten Ballwechseln krönte Katharina ihre Leistung und behielt die Oberhand. Der erste Satz verlief ausgeglichen, so stand es nach knapp 30 Minuten Spielzeit 3:3. Im darauffolgenden Aufschlagspiel konnte die Saarländerin ihrer Gegnerin zum ersten Mal den Aufschlag abnehmen, was gleichbleibend mit der Vorentscheidung im ersten Satz war. Katharina brachte ihre beiden Aufschlagspiele sicher durch und verwandelte nach 47 Minuten den Satzball zum 6:4. Im zweiten Satz musste Kathi direkt ihre Aufschlagspiel zum 0:2 abgeben, konnte aber postwendend mit dem Re-Break die Richtung Antwort geben. Mit dem zweiten Break beim Stande von 5:5 nutze Katharina einen Fehler ihrer Gegnerin aus und sicherte sich am Ende verdient den Einzug ins Achtelfinale. Für Katharina war es der erste Sieg gegen die Deutsche im dritten Spiel.

Im Achtelfinale trifft Katharina nun auf die Amerikanerin Emina Bektas, die sich über die Qualifikation ins Hauptfeld spielte. Das Match findet am Donnerstag, 19.01.2017 als zweite Begegnung auf dem Center Court statt.


Kathi startet ins Turnierjahr 2017

Für Katharina Hobgarski beginnt diese Woche das Turnierjahr 2017.

Für Katharina Hobgarski beginnt diese Woche das Turnierjahr 2017. In Stuttgart-Stammheim wird die 19-jährige erstmals im neuen Jahr bei einem Turnier aufschlagen und versuchen weitere Weltranglisten-Punkte zu sammeln.

In diesem Jahr will Katharina in der Weltrangliste weiter nach oben klettern und sich am Ende des Jahres für die Qualifikation zu den US-Open in New York qualifizieren. Das mit 15.000 $ dotierte Turnier in Stuttgart begann bereits am Montag, 16. Januar 2017 mit der Qualifikation. Katharina ist direkt im Hauptfeld gesetzt und hatte mit der Auslosung ein wenig Pech. In der ersten Runde trifft Sie auf die an Position 1 gesetzte Deutsche Tamara Korpatsch, die aktuell auf Position 156 der WTA-Rangliste geführt wird. Im letzten Jahr spielten die Beiden bereits beim ITF-Turnier in Braunschweig gegeneinander, bei dem Hobgarski in zwei Sätzen mit 6:7 und 3:6 unterlag. Das Spiel wird am Mittwoch, 18.01.2017 stattfinden und als als Spiel drei auf dem Center Court angesetzt.